Verkehrsrecht


Anwalt für Verkehrsrecht in Schwäbisch Gmünd

Wenn Sie auf diese Seite gestoßen sind, hatten Sie vermutlich einen Verkehrsunfall und fragen sich, was nun zu tun ist. Matthias Hechler, M.B.A. ist Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Schwäbisch Gmünd. Gerne helfe ich Ihnen nach dem Verkehrsunfall.

Wussten Sie, dass Sie bei einem Autounfall von der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Schwäbisch Gmünd bezahlt bekommen, wenn der Unfallgegner eine Mitschuld hat?

Machen Sie von diesem Recht Gebrauch, denn die Versicherungen gaukeln Ihnen vor, den Unfall „schnell und problemlos“ zu regulieren. Auf diese Weise werden Schadenspositionen unbemerkt gekürzt oder unterschlagen. Insbesondere in Fällen, in denen eine Vollkaskoversicherung eintritt, wird unnötig Geld verschenkt.

Lassen Sie sich bei jedem Autounfall von einem Rechtsanwalt in Schwäbisch Gmünd vertreten. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie sämtliche Schäden ersetzt bekommen.

Machen Sie sämtliche Schadenspositionen geltend!

Haben Sie keine Hemmungen, bei einem Verkehrsunfall einen Anwalt zu kontaktieren. Die Einschaltung eines Anwalts verzögert die Sache nicht, im Gegenteil, ein Anwalt beschleunigt die Unfallabwicklung in der Regel. Zudem macht er alle Schadenspositionen geltend. und die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung muss seine Kosten übernehmen. Hieraus wird deutlich, warum die Kfz-Versicherungen stets versuchen, den Unfallgeschädigten davon abzuhalten, einen Anwalt zu beauftragen.

Warum zum Anwalt in Schwäbisch Gmünd nach dem Autounfall?

Vorsicht, wenn Ihnen die Versicherung eine unkomplizierte Schadensabwicklung anbietet. Versicherungen haben bei der Schadensabwicklung das eigene Interesse im Auge und nicht das des Geschädigten. Kontaktieren Sie uns nach dem Unfall sofort und selbst dann, wenn Ihre Lage hoffnungslos erscheint oder nach Auskunft der Versicherung der Fall eindeutig ist. Wir übernehmen die gesamte Abwicklung für Sie und machen alle Ansprüche geltend, die Ihnen zustehen. Selbst eine Vollkaskoversicherung bezahlt nicht alle Schäden. Dennoch gibt es die selbst unter Anwälten oft unbekannte Möglichkeit, trotz eines eigenen Mitverschuldens alle Schäden ersetzt zu bekommen.

Ansprüche bei einem Verkehrsunfall

Nach einem Verkehrsunfall hat der Geschädigte umfangreiche Ansprüche, insbesondere die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts auf Kosten der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung in Höhe der berechtigten Ansprüche. Leider schaffen es viele Kfz-Versicherungen immer öfter, die Geschädigten mit „Unfallhotlines“ und dem Versprechen einer „schnellen Schadensabwicklung“ von einem Anwaltsbesuch abzuhalten. Stattdessen wähnt sich der Geschädigte von der Versicherung (oder gar von seiner Kfz-Werkstatt!) gut beraten und freut sich über eine rasche Schadensabwicklung. Nicht selten bleibt der Geschädigte jedoch auf enormen Schadenspositionen wie Wertminderung, Höherstufungsschaden (Schadenfreiheitsrabatt) oder Selbstbeteiligung sitzen. Regulieren Sie nie auf eigene Faust!. Es besteht die Gefahr, dass die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung Sie benachteiligt, ohne, dass Sie es überhaupt gleich merken.

Wer haftet wie viel bei einem Autounfall?

Grundsätzlich haftet jeder Halter eines Pkw bei einem Autounfall mit mindestens 20% (sog. verschuldensunabhängige Betriebsgefahr). Ausnahmen gibt es, wenn der Unfall für den Halter unabwendbar war, z. B. bei einem Auffahrunfall an der Ampel oder bei manchen Rechts-vor-Links-Verstößen. In diesen Fällen kommt die alleinige Haftung eines Unfallbeteiligten in Betracht. Die genaue Haftungsquote hängt von der Unfallkonstellation des Einzelfalls ab und wird von den Versicherungen festgelegt, sofern Sie keinen eigenen Anwalt beauftragen!

Muss ich den Pkw reparieren lassen?

Nein! Sie können sich von der gegnerischen Versicherung die (Netto-) Reparaturkosten ohne Mehrwertsteuer auszahlen lassen. Ab einer bestimmten Schadenshöhe und Mithaftungsquote des Gegners haben Sie ein Recht auf einen eigenen Gutachter. Dieser Sachverständige erstellt ein Gutachten über die fiktiven Reparaturkosten, die Wertminderung, die Reparaturdauer, den Restwert und den Wiederbeschaffungswert. Streitpunkt mit der Versicherung sind meist die Stundenlöhne der Werkstatt und die Notwendigkeit von Teilen der Reparatur. Hier sind Sie ohne Anwalt der Versicherung ausgeliefert.

Reparatur bis zu welcher Schadenhöhe?

Liegen die Reparaturkosten unterhalb des Wiederbeschaffungswertes, bekommt der Geschädigte die Reparatur bezahlt. Lässt der Geschädigte den Pkw nachweislich reparieren (Qualität egal!) und benutzt er ihn weiter, kann er auch die fiktiven Reparaturkosten laut Gutachten verlangen (auch wenn er selbst oder billiger repariert). Der Geschädigte darf seinen Pkw sogar dann reparieren lassen, wenn die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert um bis zu 130% übersteigen (Integritätsinteresse). Dies gilt allerdings nur, wenn der Geschädigte den Pkw tatsächlich sach- und fachgerecht gemäß dem Gutachten reparieren lässt und den Pkw mindestens 6 Monate weiternutzt, wobei die Reparatur sofort von der Versicherung zu bezahlen ist (nicht erst nach 6 Monaten). Der Restwert spielt für den Fall der Reparatur nach ständiger Rechtsprechung des BGH keine Rolle.

Rufen Sie mich bei einem Autounfall bzw. Verkehrsunfall rund um Schwäbisch Gmünd schnellstmöglich an unter Telefon 07171 / 18 68 66.

Verkehrsrecht
5 (99.23%) 130 votes